Über den Wolken

Monteverde war toll! Wir haben in einem Zimmer mit 2 Etagen, Badewanne und super Aussicht gewohnt. Bernardo hat keine Kosten und Mühen gescheut uns ein schönes Wochenende zu ermöglichen. Spontan hat er sogar noch eine zweite Nacht drangehängt, damit wir den Tag völlig ausnutzen können. Bei einer Regenwaldtour ging es über Hängebrücken durch die Baumkronen im Nebelwald. Monteverde macht seinem Namen alle Ehre, man sieht Regenwald soweit das Auge reicht. Außerdem haben wir hier eine Käsefabrik besichtigt. Sehr interessant! Mit kleiner Verkostung – Mhhh…

Grün, Grüner, am Grünsten

Grün, Grüner, am Grünsten!

Eine wandelnder Stab

Eine wandelnder Stab

Kolibris gibt es hier, so wie bei uns Spatzen.

Kolibris gibt es hier, wie bei uns Spatzen.

Über die Hängebrücken durch die Baumkronen

Über die Hängebrücken durch die Baumkronen…

Harry im Nebelwald

… und zu Fuß durch den Nebelwald von Monteverde.

Montag bis Donnerstag haben wir dann wieder auf der Hacienda La Beatriz gearbeitet. Misten, Melken usw. 🙂 Diese Woche mussten wir eine Kuh suchen gehen, die gefehlt hatte. Sie wurde von einer Fledermaus gebissen und hatte viel Blut verloren. Die Fledermäuse heißen auf Spanisch „Vampiro“. Sie übertragen Krankheiten, manchmal auch Tollwut. Fledermausangriffe auf Kühe sind keine Seltenheit, das passiert leider fast jede Nacht. Aber diese Kuh hatte es besonders doll erwischt. Sie hatte bereits Anämie, hohes Fieber und konnte kaum noch laufen. Sie wird nun mit Antibiotika behandelt.

So sieht ein Vampiro-Opfer aus

So sieht ein Vampiro-Opfer aus!

Außerdem sind wir am Donnerstag mal Nachts zum Melken gegangen. Das heißt wir sind um 0:30 Uhr aufgestanden und haben von 1:00 bis 4:00 Uhr gemolken. Die Kühe sind dann viel langsamer und schlafen beim Melken fast ein.

Die zwei Söhne der Molkerei haben uns am Donnerstag zu einem Theaterstück in die Schule eingeladen. Wir haben zwar nicht viel verstanden, denn es wurde sehr schnell gesprochen, aber es war trotzdem sehr lustig.

Die Schulkinder beim Theaterstück

Die Kinder beim Theaterstück in der Schule.

Das Käse machen hat sich als äußerst schwierig erwiesen, denn komplett ohne Equipment ist es schwer die nötige Genauigkeit was Temperatur, Wiegen und Dauer angeht einzuhalten. Aber ein Paar Frischkäse und zwei Hartkäse sind entstanden.

Gestern dann der krönende Abschluss unseres Aufenthalts in Costa Rica! Wir haben nicht geglaubt dass es wirklich klappt, aber Johnny hat uns Angeboten uns mir seinem Flugzeug nach Tamarindo zu fliegen!!! Denn wir wollten gerne ein paar Tage am Pazifik verbringen. Morgens um 6:00 Uhr ging es los,  der Flug hat 1:30 gedauert und war sehr angenehm. Wir hatten gutes Wetter und damit eine fantastische Aussicht über das Land.

Das kleine Flugzeug mit nur 4 Sitzen

Harry und der Pilot, vor dem kleinen Flugzeug mit nur 4 Sitzen.

Wir konnten es kaum glauben!

Wir konnten es kaum glauben!

... und über das Land.

Tolle Aussicht über Städte, Berge und das Meer mal von ganz oben.

Nun müssen wir uns in Coolness üben, denn wir sind im mega coolen Surfer-HotSpot. Im Hostel gibt es eine Küche zur freien Benutzung und einen Pool. Harry hat sich ein Surfbrett ausgeliehen und versucht sich im Surfen…

Im super gemütlichen  Hostel

Im super gemütlichen Hostel.

An den langen Ständen gibt es viele Muscheln zu finden.

An den langen Ständen gibt es viele Muscheln zu finden.

Es ist nicht so einfach wie man glaubt, macht aber noch mehr spaß!

Es ist nicht so einfach wie man glaubt, macht aber noch mehr Spaß!

Morgen fahren wir zurück nach Cartago und am Montag werden wir zu neuen Ufern nach PANAMA aufbrechen! Bernardo hat angeboten uns mit dem Auto an die Grenze zu bringen. Sehr freundlich. Johanna erwartet uns auf unserer nächsten Farm „Finca Paradisefound“ auf der Insel „Isla Cristóbal“.

P1050530

Ein Gedanke zu „Über den Wolken

  1. Hallo Ihr Zwei,
    ich finde Eure Berichte super interessant und wunderschön. Wir beneiden Euch sehr – leider sind wir für ein solches „Abenteuer“ doch schon viel zu alt.
    Wir waren gestern in Einhausen zum „Kerwe-Umzug“ – war sehr schön nur das Wetter hätte etwas besser sein dürfen.
    Ich habe übrigens im Internet die Handtücher gefunden, die Ihr vor Eurer Abreise gesucht habt. Wenn Ihr welche haben möchtet für die zweite Hälfte des Trips, dann bitte frühzeitig Bescheid geben und ich bestelle Euch welche. Bei Eurem Stipp in Frankfurt könnt Ihr sie ja dann mitnehmen.
    Weiterhin viel Spaß, viel Freude, Gesundheit und tolle Erlebnisse
    von den Schwaben Gudrun, Wilfried, Tobias, Carmen, Daniel, Nele, Kira und Brandy !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s