Mit Pauken und Trompeten…

Da unser Computer mal wieder nicht funktioniert, wird das nur ein kurzer Eintrag. Wir haben es täglich versucht, aber er ist seit dem letzten Eintrag nicht mehr hochgefahren! Wir waren heute in 2 Geschäften und mussten feststellen, dass das Preis-Leistungsverhältnis betreffend Elektronik hier sehr schlecht ist. Ein komischer, alter Laptop kostet ca. 500 Euro. Daher werden wir uns erstmal nichts Neues leisten.

Harry lernt das Schweißen.

Harry lernt das Schweißen.

Die letzten Tage auf der Farm waren spannend und abwechslungsreich. Wir haben wieder viel Neues gelernt.

Marcelino ist das Herz und Hirn dieser Farm. Er lebt mit seiner Frau und den 3 Kindern direkt neben Johns Haus.
Mit Marcelino haben wir eine alte Mühle, welche zum Pressen von Zuckerrohr verwendet wird, wieder aufgebaut. Dabei haben wir unter anderem gelernt wie man ein Dach aus Palmenblättern baut, wie die einzelnen Teile der Mühle heißen und wie diese angeordnet werden.

 

Die Jungs beim Montieren  der "Mujer".

Die Jungs beim Montieren der „Mujer“.

Alle Holzteile wurden per Hand mit der Machete angefertigt.

Alle Holzteile wurden per Hand mit der Machete angefertigt.

Meike beim Dachdecken...

Dachdecken einmal anders.

Außerdem haben wir Kürbissamen ausgesät. 4 Tage später waren wir über die Größe der Sprösslinge erstaunt. Gegen Unkraut verteilten wir Pappkarton um die Pflanzen, zur Stärkung wurde ein bisschen Pferdemist aufgetragen.

Die Kürbis Sprösslinge nur 4 Tage alt!

Die Kürbissprösslinge nur 4 Tage alt!

Sonntags sind wir diesmal nicht ans Meer gefahren, da wir auf Johns Grundstück einen idyllischen Sandstrand am Flussufer entdeckt haben. Hier haben wir uns einen kleinen Sonnenunterstand gebaut und den Tag verbracht. Bei einem kleinen Spaziergang am Abend haben wir die Gegend erkundet.

Schwimmen im kühlen Fluss.

Schwimmen im kühlen Fluss…

Die Friedhöfe sind hier ganz bunt.

Die Friedhöfe sind hier ganz bunt.

Am Mittwoch gab es in Penonome zum Anlass des 100. Geburtstag der Stadt ein großes Straßenfest mit 12-stündiger Parade. Aus dem ganzen Land sind Musikgruppen mit Trommeln und Trompeten angereist, es war eine einzige Menschenmasse. Wir haben beim Auf- und Abbau von Johns Stand vor der Universität geholfen. Hier hat er eine Wasserpumpe und eine Reisstampfer ausgestellt. Außerdem gab es eine Demonstration mit verschiedenen Pflanzen, um die Wirkung von Kompost vorzuführen.

John erklärt den Besuchern die Wirkung des Kompost.

John erklärt den Besuchern die Wirkung des Kompost.

Marcelino demonstriert den Reisstampfer.

Marcelino demonstriert den Reisstampfer.

Klein und Groß bei der Parade...

Klein und Groß bei der Parade…

Die Menschenmasse trotzt dem Regen.

Die Menschenmasse trotzt dem nachmittäglichem Regen.

Wer übt hier mit wem das Lesen?

Wer übt hier mit wem das Lesen?

Morgen werden wir ein paar Hühner schlachten und am Samstag einen Solartrockner und eine Feuerstelle bauen. Es gibt also immer was zu tun!

Advertisements

3 Gedanken zu „Mit Pauken und Trompeten…

  1. Mmmh, vermutlich du 🙂

    So… Dann verratet uns mal das Spendenkonto für den Laptop! Und bitte ziert euch nicht, wir freuen uns immer so auf… und über neue Einträge! Und freuen uns, wenn ihr das Geld annehmt!!
    Marcell’s Opa findet den Blog übrigens auch toll und ist der Meinung, dass ihr es vermarkten solltet und eine doku drauß machen solltet

    Selbst mein Chef in der kletterhalle findet den Blog toll…

  2. Hallo Maike, hallo Harry, wir kommen aus dem staunen nicht heraus, was ihr beiden so erlebt. Das ist ja wie im Paradies auf Erden! Lieber Harry, beim elektro-schweisen die augen und die nackte haut schützen! wer hat schon einen fluss hinterm haus. das erinnert mich an die badesee-zeit in gernsheim. oma haben wir am samstag in’s Krankenhaus nach hp gebracht. es ging ihr nicht gut.
    die kernspin-untersuchung wurde zwischen heppenheim und Heidelberg geskypt und hat nichts relevantes ergeben. aber samstag und sonntag ist kein Arzt in hp vorhanden.um das blut zu untersuchen. wir rechnen damit das sie heute wieder nach hause kann. wir geben bescheid.
    liebe grüße aus der gartenstraße.

    • Hallo opa,
      wir hoffen, dass es Oma bald besser geht und das es nichts schlimmes ist! Bitte halte uns auf dem neusten Stand.
      Uns geht es sehr gut, wir koennen es manchmal selber kaum glauben, was wir so alles erleben.
      bis bald LG Harry und Meike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s